Marathon.de - Logo
 Werbung
 

41. LEIPZIG MARATHON

 
 

Leipzig lohnt sich Spitzenwerte in der Marathonstatistik!

Ein neues Jahr ist immer auch eine gute Gelegenheit auf das vergangene zurückzublicken. Und da hat der LEIPZIG MARATHON hervorragend abgeschnitten, wie eine jüngst veröffentlichte Analyse des Onlineportals LaufReport.de ergab.

Bezogen auf die Teilnehmer- bzw. Finisherzahlen wird der Frühjahrsklassiker als einer der Aufsteiger des Jahres 2016 geführt. So verrät der Blick auf die Finisherzahlen auf der Marathonstrecke, dass Leipzig nach absoluten Zahlen die sechsthöchste Steigerungsrate hat und bei der prozentualen Steigerung, also im Vergleich zu den Zahlen des Jahres 2015, sogar an zweiter Stelle liegt.

"Teilnehmerzahlen sind ein wichtiges, aber nicht das einzige Kriterium, nach dem wir den Erfolg unserer Veranstaltung beurteilen. Der Vergleich der Siegerzeiten spielt bei uns eine untergeordnete Rolle, weil wir keine Antrittsgelder zahlen", so Veranstaltungsleiter Michael Mamzed, Geschäftsführer des Stadtsportbundes Leipzig. "Wichtiger sind eher die Leistungsdichte, der Anteil der Finisher oder die Zufriedenheit der Teilnehmer mit den Rahmenbedingungen bei der Veranstaltung."

Und dort ergibt der Blick in die Statistik ein sehr positives Bild, das auch den Veranstalter teils überrascht. Wenngleich Leipzig nicht zu den teilnehmerstärksten Läufen gehört, ist der Lauf in der Messestadt bei den Finishern unter drei Stunden nach absoluten Zahlen in den Top Ten.

Relativ betrachtet, also im Vergleich zu den jeweiligen Starterzahlen, liegt der Leipziger Traditionslauf bei den Finishern unter drei Stunden deutschlandweit auf Platz fünf und bei den Finishern unter vier Stunden sogar auf Platz drei.

Die Gründe für diese ausgesprochen guten Zahlen sind aus Sicht der Veranstalter vielschichtig. Da sei zunächst der oft gelobte und sehr zuverlässige Pacemakerservice zu nennen. Die "Zug- und Bremsläufer" unterstützen zahlreiche Teilnehmer bei dem Vorhaben, bestimmte Zielzeiten oder Schallmauern zu unterbieten. Weiterhin spielen laut Mamzed das knapp fünfmonatige Laufseminar mit den wöchentlichen Lauftreffs für mehrere hundert Teilnehmer sowie die Streckenarchitektur und Teilnehmerversorgung an der Strecke eine entscheidende Rolle.

"Natürlich sollte man solche Statistiken nicht überbewerten. Wenn ein Lauf den entsprechenden Ruf hat, besonders schnell zu sein, dann melden sich ambitionierte Läufer dort womöglich eher an. Das treibt die entsprechenden Statistikwerte in die Höhe und wird dann zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung. Nichtsdestotrotz freuen wir uns und wollen auch in diesem Jahr wieder vielen Laufbegeisterten zu einer erfolgreichen Teilnahme auf der Strecke ihrer Wahl verhelfen egal, ob es für sie der erste, zehnte oder hundertste Marathon ist", so Michael Mamzed.

Am 9. April steigt die 41. Auflage des Frühjahrsklassikers. Anmelden kann man sich online auf www.leipzigmarathon.de. Bis zum 29. Januar gelten noch besonders günstige Anmeldekonditionen mit möglichen Ersparnissen von über 30 Prozent im Vergleich zu späteren Anmeldungen.

(19.01.2017/Pressemitteilung SachsenSportMarketing GmbH)

 Weitere Meldungen

Marathon-News